10 Gründe warum Sie mit einem Partner trainieren sollten

Sie gehen mit Freunden ins Kino, Shoppen oder Eis essen, also warum nicht auch mit ihnen trainieren? Wer 6 Stunden am Tag mit Freunden und Familie verbringt ist glücklicher, daher bietet es sich an, die tägliche Laufrunde oder die Session im Fitnessstudio mit ihren Lieben zu teilen. Wer immer noch nicht überzeugt ist, kann diese 10 Gründe lesen, warum das Training mit Partner viel mehr Spaß macht und effektiver ist.

1. Gegenseitige Motivation


Es gibt keine Ausreden mehr: Ein guter Trainingspartner motiviert dich auch an Tagen, an denen du lieber auf der Couch liegen möchtest. Er hilft dir dabei, den inneren Schweinehund zu besiegen und auf den letzten Metern noch einmal Gas zu geben. Hierbei darf auch ruhig ein kleiner Wettkampf entstehen, das spornt zusätzlich an.
 
 
 
 

2. Neue Anregungen für Ihr Training

Jeder trainiert ein bisschen anders, kennt andere Übungen und benutzt unterschiedliche Geräte oder Hilfsmittel. So kannst du neue Ideen und Anregungen aus dem Training des Partners schöpfen.

3. Es achtet jemand auf Sie

Alleine Laufen oder Trainieren macht auch Spaß, erhöht aber durchaus die Verletzungsgefahr. Nimm an, du läufst gemütlich durch den Wald und knickst plötzlich um – Resultat: Du liegst verletzt und alleine im Wald. Hier macht sich ein Trainingskumpel bezahlt. Selbiges gilt für das Training im Studio.

4. Tipps geben

„Pass auf, dein Rücken ist nicht gerade“ oder „Wenn die Ellbogen näher am Körper sind, geht’s leichter“. Weise Ratschläge von Freunden die uns beim Joggen oder Krafttraining begleiten können helfen, deine Haltung zu verbessern und so dein Training effektiver zu gestalten.

5. Positives Feedback erhalten

Wer lobt dich wenn du alleine im Studio 100 Sit-Ups machst? Richtig, niemand. Hast du aber einen Kumpel dabei, wirst du sicher viel positives Feedback und Lob bekommen. Wichtig ist nur, dass du nicht vergisst ebenfalls zu loben. Zusammen kann man den Triumph einer persönlichen Bestzeit viel schöner feiern als alleine.

6. Gemeinsame Erinnerungen schaffen

Zusammen Zeit zu verbringen stärkt die Beziehung, egal ob zum besten Freund, der Schwester oder zum Partner. Zur „Quality Time“ gehört auch das Training. Oft ergeben sich Situationen über die man noch lange spricht, lacht und an die man gerne zurück denkt.

7. Auch mal lachen

Immer nur streng und geradlinig laufen oder Gewichte heben macht auf Dauer nicht besonders glücklich, zum Training gehört auch eine Portion Spaß dazu. Das kann ein guter Freund oder eine gute Freundin sein, die einfach die Stimmung ein bisschen auflockert. Man tauscht lustige Geschichten aus oder lacht über etwas das gerade passiert ist auf jeden Fall wird das Training heiterer.
 
 

 

 



8. Partnerübungen

Einen weiteren Vorteil bringen die Partnerübungen. Die kommen zwar im Studio mehr zum Einsatz, aber auch beim Laufen kann man sich mit einem Partner ganz anders dehnen. Wer selbst noch keine guten Partnerübungen kennt, lässt sich einfach vom Trainer seines Vertrauens beraten oder googelt drauf los.

9. Ziele schneller erreichen

Gemeinsam geht’s einfach schneller. Das kommt von den oben angeführten Vorteilen und vom Wir-Gefühl. Das Erreichen der gesetzten Ziele ist nicht mehr nur deine Sache, sondern auch die des Trainingspartners - das steigert die gemeinsame Motivation.

10. Austausch und Verständnis

Wenn der Muskelkater dich quält oder die Motivation im Keller ist, weil sich einfach gerade keine Verbesserung zeigt, dann ist dein Trainingspartner für dich da. Da er im selben Boot sitzt weiß er genau wie du dich fühlst und kann dir oft weiterhelfen. Aber auch in guten Zeiten ist der Trainingspartner eine verlässliche Ansprechperson, er feiert Erfolge mit dir und versteht deine Begeisterung für erreichte Ziele.
nach oben